Genäht habe ich vom Gefühl her schon immer.....zuerst aus Stoffresten etwas für Stofftiere, Puppen, Haustiere und Barbies. Meine Mutter und meine Oma haben mir damals viel beigebracht und eeeeendlich zum 8. Geburtstag gab es meine erste eigene Nähmaschine.Mein ganzer Stolz.

Ab da machte ich meine Hausaufgaben nur noch am Küchentisch, da der Schreibtisch vorm Fenster mein Nähtisch wurde. Vollgestellt mit Stoffen, Garnen, Schnittmustern. Das ist übrigens heute auch noch so.

Ich habe die Nähmaschine sehr lange aufbewahrt und bin mit ihr zig Mal umgezogen, obwohl sie zu dem Zeitpunkt schon lange kaputt war.

Inzwischen konnte ich mich aber trennen und habe 5 weitere Nähmaschinen in meinem kleinen Atelier stehen. Hierhin ziehe ich mich gerne zurück, entwerfe Schnitte, nähe, sticke, zeichne Plotter Dateien oder sortiere einfach nur Stoffe von rechts nach links und oben und unten.....

2006 habe ich auf dem Spielplatz eine spontane Einladung zu einem Kindergeburtstag bekommen. Die Tochter einer bis dahin noch fast unbekannten Nachbarin feierte ihren 2. Geburtstag. Da ich mit meinen 2 kleinen Kindern nicht einfach mal eben noch in die Stadt konnte, um ein Geschenk zu kaufen, setzte ich mich abends ins Nähzimmer und überlegte.

Und Schwupps war da die Idee mit einem T-Shirt mit einer Mühle darauf.

Als das Shirt fertig war und vor mir lag, dachte ich an das kleine Nachbarsmädchen.

"Eine kleine Stommelnerin - nein, sie ist kleiner....... sie ist ein Stommelchen!"
Damit war mein neues kleines Label geboren und schon auf dem Geburtstag am nächsten Tag bekam ich die ersten Aufträge und meine Nachbarin gehört inzwischen zu meinen engsten Freundinnen.